Stelle eine Frage
Zukunft, Automobilindustrie, Innovation

Ergonomisches Auto- wie sich die Konzepte des Fahrzeuginnenraums ändern?

26 Mai 2020

Es scheint, dass viel über ergonomische Autoinnenräume gesprochen wurde und der Höhepunkt der Möglichkeiten erreicht ist. Allerdings entwickeln sich die Konzepte für die Nutzung dieses begrenzten Raumes noch weiter, da sich die Herangehensweise an die Fahrzeugnutzung ändert. Moderne Kunststoffe, insbesondere leichtes expandiertes Polypropylen (EPP), spielen dabei eine bedeutende Rolle.

Die Konzepte für die Fahrzeuginnenausstattung entwickeln sich weiter, aber nur die Details und die verwendeten Materialien ändern sich wirklich.
Die Konzepte für die Fahrzeuginnenausstattung entwickeln sich weiter, aber nur die Details und die verwendeten Materialien ändern sich wirklich.

Der Begriff der Ergonomie als wissenschaftliche Disziplin wurde in den 1960er Jahren entwickelt und betraf damals die Organisation des Arbeitsplatzes mit dem Ziel, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern, ohne die Notwendigkeit für eine Automatisierung. Spätestens seit das Autofahren kein Vergnügen mehr ist und die Autos zu einem Transportmittel für die Arbeit oder sogar zu einem Werkzeug geworden sind, hat die Ergonomie auch in der Automobilindustrie Einzug gehalten.

Die Autohersteller begannen, sich auf die Entwicklung von Konzepten für den Fahrzeuginnenraum zu konzentrieren, die komfortabel genug waren, um keine Ermüdung des Fahrers zu verursachen, gemäß der Maxime "ein ausgeruhter Arbeiter ist ein guter Arbeiter". Im Deutschen ist sogar der Begriff "Fahrerarbeitsplatz" entstanden. Zu den drei wichtigsten Aspekten, die als entscheidend für die Sicherheit und den Fahrkomfort angesehen werden, gehören Komponenten des Armaturenbretts, die Form und die Verstellmechanismen der Autositze sowie die Temperatur und der Geräuschpegel im Fahrgastraum.

Ergonomische Elemente des Armaturenbretts

Moderne Technologien der Kunststoffverarbeitung ermöglichen die Herstellung von Armaturenbrettelementen.
Moderne Technologien der Kunststoffverarbeitung ermöglichen die Herstellung von Armaturenbrettelementen.

Der erste Schwerpunkt lag auf der Anordnung des Armaturenbretts. Beim Einsteigen in ein Auto sollte der Fahrer immer wissen, wo er die einzelnen Funktionen vorfindet, wobei ihn die Farben der Bedienelemente oder auch die Dicke der Anzeigeskalen während der Fahrt nicht ablenken dürfen. Das Hauptziel besteht hier darin, ein Gefühl der Sicherheit und volle Kontrolle über das Fahrzeug zu erlangen. Die Systeme, Formen und Größen von Anzeigen, Drehknöpfen und Tasten, die heute in Autos zu finden sind, entstehen nicht zufällig, sondern sind das Ergebnis vielschichtiger Verbraucherforschung und Tests.

Um einen solchen idealen Prototyp eines ergonomischen Armaturenbretts zu entwickeln, wurden bei der Entwicklung der Mercedes A-Klasse Tests durchgeführt, bei denen der Fahrer in ein Simulationsmodell in Originalgröße gesetzt wurde, wo er den Anweisungen eines Computers folgte und sein Verhalten aufgezeichnet wurde. Derzeit führen alle Unternehmen ähnliche Erhebungen bei ihren Kunden durch, bevor sie weitere Änderungen einführen. Betrachtet man jedoch die heutigen Autos und vergleicht sie mit denen, die in den 1950er Jahren produziert wurden, so kann man sagen, dass nur Details verändert wurden - vor den Augen des Fahrers befinden sich noch immer ein rundes Lenkrad und Anzeigen, die jetzt die Form eines Digitaldisplays angenommen haben.

Weitere Veränderungen gehen in Richtung zunehmender Displayanzeigen, obwohl neue Untersuchungen von Toyota zeigen, dass ein erhöhtes Sicherheitsgefühl und mehr Vertrauen den Benutzern nicht durch Touchscreens mit aktiven Symbolen, sondern durch herkömmliche, "greifbare" Tasten vermittelt wird. Man kann daher sagen, dass der "Gipfel der Ergonomie" in diesem Bereich bereits erreicht ist und es schwierig sein könnte, die Fahrer an die völlig neuen Lösungen zu gewöhnen, die bei Elektroautos oder autonomen Fahrzeugen erwartet werden.

Es ist sogar umstritten, ob das traditionelle Lenkrad nicht in den autonomen Autos belassen und eventuell versteckt werden darf. Einen großen Raum für die Entwicklung innovativer Lösungen für Armaturenbretter bieten moderne, spritzgegossene Kunststoffe, die häufig in Autos verwendet werden. Diese Technologie ermöglicht eine sehr hohe Formgenauigkeit aller Komponenten des Cockpits, wie z.B. Lenksäulengehäuse, Lüftungsöffnungen, praktische Ablagen oder Mittelkonsolen.

Lesen Sie es auch: Individuelle Konfiguration des Autos mit dem Trend von morgen

Wie man einen komfortablen Autositz entwirft?

Neben verformungsbeständigen Kopfstützenfüllungen kann EPP auch langlebige und leichte Armlehnen für Sessel herstellen.
Neben verformungsbeständigen Kopfstützenfüllungen kann EPP auch langlebige und leichte Armlehnen für Sessel herstellen.

Das Auto ist heute nicht mehr nur Transportmittel und Arbeitsumgebung, sondern soll so komfortabel werden wie der Wohnraum. Letzten Endes soll der Benutzer keinen Unterschied spüren, wenn er das Haus verlässt und ins Auto steigt. Künftig könnte es neben den üblichen Sitzen auch bequeme Liegen oder Tische für Geschäftstreffen geben. Um dies zu erreichen, sollte das Interieur von Autos dem Benutzer angepasst werden und nicht umgekehrt. In diesem Zusammenhang scheinen Autositze ein ungelöstes Problem zu sein.

Es ist nicht einfach, einen Sitz zu schaffen, der universell genug ist, um Benutzern mit unterschiedlichem Körperbau oder individuellen Komfortpräferenzen gerecht zu werden. Die herkömmlichen Mechanismen zur Sitzeinstellung reichen nicht immer aus, damit man sich im Auto wie zu Hause fühlt. Deshalb arbeiten die Hersteller immer noch an neuen Lösungen. Beispiele für diese Innovationen sind die 50-fach verstellbare Sitzposition im Ford Continental oder der Massagesitz in den Luxusmodellen des Audi A8.

Andererseits können allzu komplizierte Mechanismen viel wiegen, und traditionelle Sitze machen schon jetzt etwa 6% des Fahrzeuggewichts aus. Eine attraktive Materiallösung in diesem Zusammenhang ist EPP, da es eine große Flexibilität bei der Konstruktion verschiedener Arten von Leichtbau-Sitzen bietet, einschließlich leichter metallverstärkter Rücksitze. Durch die Wahl der richtigen Dichte des Rohmaterials kann es eingesetzt werden, um weiche und haltbare Füllungen für Autokopfstützen oder Versteifungen für geringes Gewicht und hohen Verformungswiderstand herzustellen.

Wirksame Innenschalldämmung im Auto

Ein letzter, aber nicht minder wichtiger Bereich, an dessen Verbesserung die Automobilhersteller arbeiten, ist die Reduzierung des Geräuschpegels sowie die Erzielung einer angenehmen Temperatur im Fahrzeuginnenraum. Hier mussten die Konstrukteure lange Zeit Kompromisse eingehen, denn die besten Dämpfungsmaterialien sind schwer und teuer. Aus diesem Grund waren gut gedämpfte Innenräume nicht in sparsamen Stadtauto-Modellen zu finden, sondern nur in Serien der Premiumklasse. Auch hier kann sich geschäumtes Polypropylen (EPP) als eine attraktive Alternative zu traditionellen Schalldämmmaterialien erweisen.

Die daraus hergestellten Boden-, Kofferraum- und Dachhimmel-Elemente können nicht nur sehr gute akustische Eigenschaften haben, sondern auch Schwingungen wirksam dämpfen. Vielleicht wird seine Anwendung die Standards der Schalldämpfung im Fahrgastraum auch in beliebten Stadtautos verbessern. Aufgrund seiner Wärmedämmeigenschaften ermöglicht EPP auch die Aufrechterhaltung einer konstanten Temperatur im Fahrzeuginnenraum, was sich insbesondere bei Elektrofahrzeugen als besonders wertvoll erweisen kann. Dadurch wird die für die Heizung benötigte Energiemenge reduziert und so die Reichweite dieser Fahrzeuge erhöht.

Brauche Unterstützung?

Stelle eine Frage.

Cookie-Politik

Diese Website nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Durch die Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Finde mehr heraus | Schließen

 

Kontakt

Stellen Sie uns Ihre Frage in einer persönlichen Anfrage und wir werden Ihnen unabhängig vom Land/von der Region, wo Sie unsere Unterstützung benötigen, detailliert antworten.