Stelle eine Frage
Technologie, Zukunft, Value Chain

Die Zukunft der Wertschöpfungskette im Automobilbereich

25 März 2019

Expandiertes Polypropylen wird als Leichtbautechnologie als eine der entscheidenden Triebkräfte angesehen

Akteure aus der Automobilbranche müssen sich mit einem Umbruch auseinandersetzen. Laut des letzten Berichts „The Future of the Automotive Value Chain 2025 and Beyond“ konzentriert sich Deloitte auf mögliche Entwicklungen im Lieferantenmarkt und deren Konsequenzen für die Entscheidungsträger.

 

 

Das Beratungsunternehmen stellt als Ausgangspunkt für eine Untersuchung in diesem Bericht vier Hypothesen auf:

  1. Megatrends wie Konnektivität, autonomes Fahren und Elektrisierung werden zu bedeutenden Änderungen in der Nachfrage nach bestimmten Fahrzeugkomponenten führen.
  2. Aus diesem Grund werden manche Lieferanten mit einem drastisch sinkenden Marktvolumen zu kämpfen haben, während andere mit einer massiven Steigerung der Nachfrage konfrontiert sein werden.
  3. Für zahlreiche Lieferanten wird dies zur Notwenigkeit von signifikanten strategischen, betrieblichen und finanziellen Änderungen führen.
  4. Die Portfolio- und Lokalisierungsstrategie sollte durch eine solide Projektierung des Marktvolumens unterstützt werden.

Was wird sich auf die Zukunft der Wertschöpfungskette im Automobilbereich auswirken? Es stellt sich heraus, dass mehr als 60 Triebkräfte den Markt formen werden, wobei manche einen größeren und wahrscheinlicheren Einfluss haben werden als andere.  

 

 

Die Leichtbautechnologie ist wahrscheinlich eine der wichtigsten Triebkräfte, die sich auf die Automobilindustrie auswirken werden. Da die Vorschriften für die Verringerung der CO2-Emissionen immer strenger werden und der Trend zur Elektromobilität an Popularität gewinnt, sind Fahrzeughersteller dazu gezwungen, den Anteil an Leichtbaumaterialien in der Produktion von Fahrzeugkomponenten zu erhöhen.

Knauf Industries ist ein wichtiger Akteur in diesem Markt der Fertigung von maßgeschneiderten Lösungen auf Basis von EPP, EPS und Kunststoffspritzguss. Diese Lösungen sind führend auf dem Gebiet der Implementierung und Entwicklung der Leichtbautechnologie. Wir erweitern unsere Produktpalette kontinuierlich basierend auf skalierbaren Prozessen, internationalen Netzwerken und Fachwissen aus anderen Marktsegmenten.

Welche Initiativen sollten im Hinblick auf Änderungsstrategien für Lieferanten aus dem Automobilbereich vor dem Jahr 2025 umgesetzt werden? Laut Deloitte ist die Digitalisierung auf jeden Fall eines der wichtigsten Themen. Wir bei Knauf Industries Poland erwarten die großen Herausforderungen der Automobilindustrie und bereiten uns auf sie vor, indem wir neue Technologien und innovative Prozesse nutzen. 

 

 

Die digitale Transformation unserer Geschäfte erfolgt sowohl in der Fertigung als auch in den Bereichen des Prozessmanagements. Dazu gehört:

  1. Die virtuelle Produktentwicklung (siehe: ID-Lab).
  2. Die Fertigung und Simulation mit Rapid Prototyping.
  3. Die digitalisierte Einkaufsabwicklung (siehe Einkaufsabwicklung 4.0).
  4. Die Produktkostenanalyse.
  5. Die Produktkomplexitätsanalyse.
  6. Das digitale Leistungsmanagement.

Für weitere Informationen über die Automobillösungen von Knauf Industries Poland wenden Sie sich an Alicja Zmorzyńska.

Referenzartikel: https://www2.deloitte.com/cn/en/pages/consumer-business/articles/the-future-of-the-automotive-value-chain.html

Brauche Unterstützung?

Stelle eine Frage.

Cookie-Politik

Diese Website nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Durch die Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Finde mehr heraus | Schließen

 

Kontakt

Stellen Sie uns Ihre Frage in einer persönlichen Anfrage und wir werden Ihnen unabhängig vom Land/von der Region, wo Sie unsere Unterstützung benötigen, detailliert antworten.